Zur Person

Dr. Johannes Hennies (*1976 in Hamburg) hat an der Universität Hamburg die Fächer Gebärdensprachen und Erziehungswissenschaft studiert und an der  Humboldt-Universität zu Berlin im Fach Rehabiltationswissenschaft promoviert. Er ist seit Oktober 2014 als Professurvertreter für Gehörlosen- und Schwerhörigenpädagogik an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg tätig.

2009-2014 ist er an der als wissenschaftlicher Mitarbeiter in einem DFG-Forschungsprojekt zum Spracherwerb schwerhöriger Kinder tätig gewesen, erst an der Klinik und Poliklinik für Hör-, Stimm- und Sprachheilkunde des Universitätsklinikums Eppendorf in Hamburg und dann an der Universität Bremen.

2010-2014 ist er zudem an der Universität Bremen in der Lehreinheit “Inklusive Pädagogik”, Arbeitsbereich Förderschwerpunkt Sprache als wissenschaftlicher Mitarbeiter beschäftigt gewesen.

Im Sommersemester 2013 hat er die Professur für Sprachbehindertenpädagogik an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und im Wintersemester 2013/14 die Professur für Grundschuldidaktik Deutsch/Ästhetische Bildung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg vertreten.

Er ist Vorstandsmitglied des Deutschen Fachverbands für Gehörlosen- und Schwerhörigenpädagogik e.V. (DFGS) und zuständig für die Redaktion der Verbandszeitschrift dfgs forum. 2007-2011 hat er im Beirat der Zeitschrift hörgeschädigte kinder – erwachsene hörgeschädigte mitgearbeitet. Seit 2012 gehört er dem Editorial Board des European Journal of Special Needs Education an.

Er ist außerdem Mitglied in folgenden Fachverbänden:

Gesellschaft für Gebärdensprache und Kommunikation Gehörloser e.V. (GGKG)

Deutsche Gesellschaft für Lesen und Schreiben e.V. (DGLS)

Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS)